Über Glaube, Liebe und eine Wettertanne

Als «Wohlfühlbuch mit einem Schuss Rosamunde Pilcher» beschreibt Autor Martin Rindlisbacher seinen Debütroman. Die muntere Dorfgeschichte hat sprachlich viel zu bieten und behandelt nebenbei ein tiefgründiges Thema.

 Im Kongress-Saal der Gemeinde Beatenberg las Martin Rindlisbacher am Donnerstag, 13.8. aus seinem berndeutschen Roman «Flüemiswil». Der Emmentaler basiert seine Geschichte des verkrachten Theologiestudenten Nestor Albert Bälliz, genannt Düss, auf der nach dem Protagonisten benannten Novelle «Düss» von Rudolf von Tavel. «Die Gestalt des Düss hat mich fasziniert», erklärt Rindlisbacher.

Text: Aus der Jungfrau-Zeitung: www.jungfrauzeitung.ch/artikel/138019/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.